Gute Bedingungen in Brunnen

Beim Yngling Cup 4 vom 15. / 16. Juni in Brunnen herrschten sehr gute Windbedingungen. Obschon die Wetterlage mit bedecktem Himmel und einem aufziehenden Abendgewitter nicht optimal war, wurde der Urnersee seinem guten Ruf gerecht. Der Thermikwind mit einer Stärke von 3 Bft. sowie eine sehr effiziente Wettfahrtleitung ermöglichten am Samstag vier und am Sonntag drei Läufe. Auch an Land war alles perfekt organisiert, so dass dieser Event zu einem vollen Erfolg wurde.

Das Teilnahmefeld von durchschnittlich 16 Booten bei den ersten drei Yngling Cup Regatten konnte in Brunnen aus verschiedenen Gründen nicht erreicht werden. Am Start waren 12 Boote, welche sich eine spannende Regatta lieferten. An der Spitze entwickelte sich ein Zweikampf zwischen den Teams von Thomas Kristiansen und Thomas Beck, welche nach sieben Läufen punktgleich auf dem ersten und zweiten Platz lagen. Auf dem dritten Platz folgte das Team von Routinier Peter Müller.

092_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG
157_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG
372_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG
185_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG
400_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG
423_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG
379_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG
448_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG
297_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG
294_20190616_Yngling_Regatta_Urnersee.JPG

Bilder von Claudia Minder

Deutscher Sieg an der EM

Der ehemalige Starboot-Weltmeister Robert Stanjek aus Deutschland gewann zusammen mit Robert Christoph und Moritz Bruhns die Europameisterschaft in der Yngling-Klasse. Thomas Beck, Stephan Speiser und Michael Schoedon klassierten sich als bestes Schweizer Team auf Rang 6 punktgleich mit dem mehrfachen holländischen Yngling-Weltmeister Maarten Jamin und seinem Team. Am Start waren 43 Boote aus fünf Nationen. Die weiteren fünf Schweizer Teams platzierten sich ebenfalls gut. Kristiansen / Borand / Schaer auf dem 15. Platz, Erdin / Schindler / Wild auf dem 16. Platz, Haag / Döbeli / Keegan auf dem 17. Platz, Wenger / Bichsel / Jakob auf dem 25. Platz und Baumgartner / Baumgartner / Huber auf dem 32. Platz.

Auf dem Traunsee bei Salzburg herrschten schwierige Wetterbedingungen, so dass an den ersten beiden Wettkampftagen keine Läufe ausgetragen werden konnten. Die sehr professionelle Wettfahrtleitung nutzte am dritten und vierten Tag den aufkommenden Südwind und führte insgesamt acht Läufe bei fairen Bedingungen durch.

EMTraunsee 2019.jpg

18 Boote beim Yngling Cup 3

Beim Yngling Cup 3 vom 18./19. Mai gab es eine Rekordbeteiligung. 18 Boote waren auf dem Hallwilersee am Start. Nachdem in der Woche vor der Regatta sehr gute Windbedingungen herrschten, gab es am Samstag gar keinen Wind und damit keinen einzigen Lauf. Am Sonntag war der Wind mit 1 bis 2 Bft. sehr schwach, aber wenigstens konstant. Die kompetente Wetttfahrtleitung vom Segelclub Hallwil holte ein Maximum aus diesem Wind heraus und schaffte es, vier faire Läufe durchzuführen. Abgerundet wurde der Event am Samstag mit einem Apero auf dem Dach des Clubhauses mit attraktiver Sicht auf den Hallwilersee und einem hervorragend gekochten Abendessen.

Die Regatta wurde von den Booten vom Thunersee dominiert. Gewonnen haben Christoph Bichsel / Markus Jakob vom Regattaclub Oberhofen vor Thomas Beck / Stephan Speiser / Michael Schoedon vom Thunersee Yachtclub. Auf dem dritten Platz platzierten sich Jürg Wenger / Dominik Auer / Peter Kupferschmied ebenfalls vom Thunersee Yachtclub.

Sieger Hallwilersee 2019 Bichsel Jakob.jpg

Die Sieger Christoph Bichsel und Markus Jakob